Gastbeitrag von Sevo Stille: Selbstregulierung unter Vorbehalt

img_5329Sevo Stille hat hier auf die Frage geantwortet, was denn passiert, wenn die Phase nicht aufhört….

Erfüllte Bedürfnisse verschwinden. Aber niemand kann dir garantieren, dass die Computerspielphase deines Sohnes nicht 55 Jahre andauert.

Der Ansatz „Doktor soll er werden, und wenn er auf dem Weg dahin mal ein paar Wochen spielt oder fernsieht, werde ich es ertragen“ ist Unfug. Freiheit ist die Freiheit für das befreite Subjekt, zu tun, was es selbst will, nicht die Freiheit, zu tun, was ein anderer von ihm will.

Selbstregulation kann folglich nicht bedeuten, von selbst Fremdbestimmung anzunehmen beziehungsweise sich aus eigenem Antrieb ausgerechnet in jene Richtung zu entwickeln, die die Eltern zwangsläufig und standesgemäß finden. EIGENER Antrieb geht prinzipiell EIGENE Richtungen.

Daher finde ich diese „Selbstregulierung unter Vorbehalt“, wie sie von Ratgebern strenger, aber gewaltfreier Erziehung mitunter propagiert wird, die ziemlich unfreundlichste Erziehungsmethode überhaupt. Sie bürdet dem Kind zusätzlich auf, den unausgesprochenen Willen der Eltern herauszufinden, und gibt ihm dann auch noch die Verantwortung dafür, sich selbst dazu zu zwingen. Gelegentlich brüllende und schlagende, aber ansonsten indifferente Eltern kann man wenigstens hassen und ignorieren und sich in der Pubertät früh innerlich von ihnen trennen – ein ins Kind selbst implantierter Zwang wird es quer durchs Leben und alle Therapien verfolgen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s