Das größte Mißverständnis in unerzogen

img_5008Selbstbestimmung vs. Struktur – oder etwa beides? Was denn nun?

Angeregt durch einen Post, dem ich  heute gefolgt bin, würde ich gerne die Chance nutzen und über eine Sache sprechen, die meines Erachtens eines der größten Mißverständnisse darstellt, wenn es um unerzogen geht.

Viele hochmotivierte Eltern kommen zu uns und lesen „Selbstbestimmung“. Sie reiben sich verdutzt die Augen und lesen von Kindern, die nachts auf der Couch einschlafen, die zum Frühstück Tafeln von Schokolade essen und vier Stunden am Stück Filme schauen. Und weil sie so motiviert sind, fühlen sie sich schlecht – „Wenn das auch dazu gehört, dann müssen wir ab jetzt alles anders machen!“

Vielleicht findet sich der eine oder andere in diesem Beispiel wieder:
Man spaziert so mit dem Kind die Straße entlang. Und stellt fest, wir haben Appetit auf Eis. Also biegt man zum Eisladen ab, isst ein Eis, geht nach Hause. 
Am nächsten Tag spaziert man wieder die Straße entlang, auf dem Weg nach Hause. An der Kreuzung hält das Kind einen entsetzt am Arm fest: „Wieso gehen wir kein Eis essen?“ „Warum sollten wir Eis essen?“ „Na, das machen wir doch IMMER so.“ 

Häufig wird behauptet: Kinder brauchen Regeln. Kinder brauchen Grenzen. Kinder brauchen Rituale. Kinder brauchen Konsequenz.

Nein. Ich glaube: Kinder lieben Wiederholung. Sie lieben Vorhersehbarkeit. Sie lieben Struktur. Und alles, was wir mehr als einmal getan haben, wird für sie zu einem nicht zu brechenden Gesetz.

Sie lesen das gleiche Buch jeden Tag zehn Mal, sie tragen am liebsten täglich die gleiche Hose, sie lachen 57 Mal über den gleichen Witz, sie mögen es, die gleichen Wege zu gehen, sie spielen die gleichen Spiele nach den gleichen Regeln, sie schauen ihren Lieblingsfilm ein ganzes Jahr lang täglich….

Das alles sind Formen von Struktur. Und daher glaube ich, dass Selbstbestimmung und Struktur überhaupt kein Widerspruch sind. Und dass der größte Fehler von neuangekommenen unerzogen-Eltern ist, den Kindern jegliche Struktur zu nehmen, die sich bisher bewährt hat.
Never change a running system! Warum etwas ändern, mit dem alle glücklich sind?

Ein Beispiel: 
Erziehung sagt: Das Kind muss um 19 Uhr ins Bett.
unerzogen sagt: Muss es gar nicht. 
unerzogen sagt nicht: Das DARF es nicht.

Das heißt, dass die Kinder, die bisher gelitten haben, weil sie um 19 Uhr ins Bett gesteckt wurden, obwohl sie nicht schlafen konnten, glücklich sein werden. Die Kinder, denen genau das gut getan hat, weil sie müde waren und für die dieser Schlaf-Wach-Rhythmus passte, die werden leiden, weil sie überhaupt nicht daran interessiert sind, länger wach zu bleiben.

unerzogene Eltern schauen: Ist das, was wir tun, gut für uns als Familie, uns als Eltern, unsere Kinder? Oder leidet jemand? 
Und wenn jemand leidet, dann wird nach nach Lösungen gesucht. Wir schauen, ob die Dinge, die wir tun, zum Kind passen. Zur Familie passen. Und wir ändern sie, wenn das nicht so ist. Es gibt keinen Grund, sie zu ändern, wenn sie sich hervorragend eignen!

Was nicht nötig ist, ist Panik zu bekommen: „Oh Meine Güte – wir sind so spießig und anti-unerzogen. Wir stehen täglich zur gleichen Zeit auf, wir essen drei Hauptmahlzeiten und zwei Snacks, wir gehen den gleichen Weg zur Kita, und ziehen um 19.00 Uhr nach dem Sandmann den graumelierten Schlafanzug an, um ins Bett zu gehen.“

Wenn damit alle glücklich sind – wunderbar!

Ich erlebe sehr häufig Eltern, die aus Angst, nicht unerzogen genug zu sein, ihren Kindern jegliche Struktur entziehen. Die keine Mahlzeiten mehr am Tisch anbieten (könnte spießig wirken), die keine Termine mehr ausmachen aus Angst, man könnte dort nicht ankommen oder müsste die Kinder überreden, sich aus dem Haus zu bewegen, die ihre Kinder nicht ins Bett schicken, auch wenn sie sehen, dass sie taumelnd gegen Möbelstücke rennen.

Und daher an dieser Stelle einmal ganz deutlich:  gebt euren Kindern die Struktur, die sie sich wünschen! Kommt ihrem Wunsch nach regelmäßigen Abläufen und Vorhersehbarkeit nach. Schaut, was euch und ihnen gut tut. Und ändert nichts, was euch glücklich macht.

Struktur ist nicht der Gegensatz von Selbstbestimmung!

Never change a running system!

Advertisements

3 Gedanken zu “Das größte Mißverständnis in unerzogen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s