Endlich leichter mit Kindern leben – Vom Zauber der vielen Wahrheiten

Du bist müde.

Den ganzen Tag schon bist du auf den Beinen. Die Termine sind heute mal wieder dicht gedrängt und anstrengend gewesen und du willst einfach nur noch abschalten. Du kommst heim, öffnest die Tür und dich gucken erwartungsfrohe Kinderaugen an, die [füge hier ir-gend-et-was ein] wollen. Dringend! Jeheeeetzt!!!

wp-1471122632908.jpeg

Weiterlesen

Advertisements

Der Fremde in meinem Bett – über die Veränderung in der Partnerschaft nach der Geburt eines Kindes

 


img_5010

Das Paar sitzt vor mir. Die Stühle ungefähr einen Meter auseinander gerückt. Sie lächeln gequält und blicken in verschiedene Richtungen. Ich schaue auf den Anmeldebogen – ihre Tochter ist zwei Jahre alt. Worum es denn gehen soll, frage ich neugierig. Betretenes Schweigen, dann der Satz, den ich fast täglich höre: „Wir haben uns irgendwie auseinander gelebt.“ Weiterlesen

Die Schattenseite von unerzogen

20151024_160055Viele Eltern, die den Weg zu unerzogen gefunden haben, berichten, dass sie durch die Abkehr von „man muss aber …“ und das Loslösen von alten Glaubenssätzen zu einer neuen inneren Entspannung gefunden haben, die es ihnen erleichtert, intensiven Kontakt und eine neue Form der Authentizität bei der Beziehungsgestaltung zu ihren Kindern und Mitmenschen aufzubauen.

Der mittlerweile an jeder Hausecke präsente Leitsatz „Beziehung statt Erziehung“ offenbart, Weiterlesen

Blogparade: Warum wir gegen die Schulpflicht verstoßen (und dabei sehr glücklich sind)

dpvb_schulfrei

Zu unserer Blogparade zum Thema „Schule“ der Beitrag einer Mutter, die anonym bleiben möchte und ihre Kinder nicht zur Schule schickt – mitten in Deutschland.

„Ihr seid doch komplett irre!“

Meine Nachbarin schnaubt. Ihre Nasenflügel haben einen seltsamen Knick, wenn sie sich aufregt. Ich bin so beschäftigt damit, den anzusehen, dass ich ihren Anwürfen kaum folgen kann.
Verantwortungslos. Käseglocke. Weltfremd. Ab da schalte ich ab.

Mir fällt dieser Song von Sarah Lesch ein und ich denke „… wenn ihr das Welt nennt, bin ich gern weltfremd.“

Das beruhigt mich. Es stimmt nämlich. Weiterlesen